zu den Diagrammen

New ConTex - Alle Raten/Angaben in US-Dollar($)

Chart - Logo New Contex Additional Information
12 months 24 months 12 months 6 months
Datum Type 1100 Type 1700 Type 2500 Type 2700 Type 3500 Type 4250 ConTex Type 2500 Type 2700 Type 3500 Type 4250 Type 1100 Type 1700
20.09.2018 7.196 10.003 11.982 12.225 12.703 13.259 486 11.124 11.349 11.699 12.287 6.993 9.743
18.09.2018 7.202 10.031 12.001 12.192 12.704 13.246 486 11.139 11.318 11.689 12.291 7.011 9.762
zu den Diagrammen
Disclaimer lesen

Fixbo - Index

News

(22.06.2018) Im Rahmen einer gemeinsamen Feierstunde im Schütting verabschiedeten der Bremer Rhederverein e.V., die Schiffsmaklervereinigung für Küsten- und Seeschiffsbefrachter sowie der Verband Hamburger und Bremer Schiffsmakler (VHBS e.V.) am 14. Juni 2018 die jungen Bremer Schifffahrtskaufleute, die ihre Ausbildung mit den Sommerprüfungen erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Glückwünsche für den VHBS e.V. überbrachte dessen Geschäftsführer, Dr. Alexander Geisler, der die jungen Schifffahrtskaufleute zudem ermutigte, nicht gleich ins Studium zu gehen, sondern die erworbenen  Fachkenntnisse im Beruf – gerne auch im Ausland – weiter zu vertiefen. Herr Dirk Olaf. Rogge vom Bremer Rhederverein unterstrich die guten Berufsaussichten der jungen Schifffahrtskaufleute, denn trotz der beschleunigten Digitalisierung sei und bleibe die Schifffahrt ein „people business“, das die Fachkenntnisse realer Menschen benötige. Daher verband Herr Detlef Böse von der Schiffsmaklervereinigung für Küsten- und Seeschiffsbefrachter seine Glückwünsche auch mit der Hoffnung, dass möglichst viele der jungen Absolventen und Absolventinnen nachdem sie ihre Erfahrungen im In- und Ausland erworben haben nach Bremen zurückkehren. Denn ein maritimer Standort könne nur mit gut ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeitern wachsen. Die jungen Leute würden dank ihrer guten Ausbildung mit sehr guten Perspektiven in einem Berufsfeld arbeiten, das zwar nicht vorhersehbar sei, aber immer spannend und aufregend bleiben werde. Alle Redner dankten gemeinsam dem Lehrkörper der Berufsschulen sowie den Ausbildungsleitern in den Betrieben, ohne deren Engagement die Ausbildung nicht möglich wäre.

Für den Lehrkörper der Berufsschule sprach Herr Siegmar Seidel, der sich nicht nur über das gute Abschneiden der Absolventen und Absolventinnen in der Bundesprüfung freute, sondern auch über den guten Zusammenhalt unter den Prüflingen. So gesehen könne die Berufsschulklasse ein Netzwerk sein, das über die gesamte Lebensarbeitszeit halte. Er forderte daher die Prüflinge auf, dieses besondere Netzwerk zu pflegen.

Moderiert wurde die mittlerweile 27. Veranstaltung dieser Art durch Herrn Achim Bock (COSCO Shipping Lines (Germany) GmbH), der sich gemeinsam mit seinem Kollegen Ronald Kutscha (Peter W. Lampke GmbH & Co. KG) im Auftrag des Verbands Hamburger und Bremer Schiffsmakler um die Belange der Ausbildung am Standort kümmert.

Prüfungsbeste war Frau Celine Frese (Orient Overseas Container Line Ltd). Auf Platz 2 folgte Frau Farina Borgwardt (Wallenius Wilhelmsen Logistics). Den 3. Platz belegte Herr Tobias Quaas (Orient Overseas Container Line Ltd.) Alle drei wurden für ihre besonderen Leistungen mit Geldpreisen ausgezeichnet, die vom Verband Hamburger und Bremer Schiffsmakler e.V. dem Bremer Rhederverein e.V. sowie der Schiffsmaklervereinigung der Küsten und Seeschiffsbefrachter e.V. verliehen wurden.

Insgesamt haben 17 junge Absolventen und Absolventinnen die Prüfungen erfolgreich bestanden:

Annika Borchert (Karl Geuther GmbH & Co. KG), Farina Borgwardt (Wallenius Wilhelmsen Logistics), Sara Desnica (COSCO Shipping Lines (Germany) GmbH) Martin Dziukiewicz (Peter W. Lampke GmbH & Co. KG), Celine Frese (Orient Overseas Container Line Ltd). Adriana Gräbe (MSC Germany S.A. & Co. KG), Elisha Heine (Wallenius Wilhelmsen Logistics), Julius Kloss (Wallenius Wilhelmsen Logistics), Thore Kortjohann (CMA CGM Deutschland GmbH), Malte Krauthammer (Orient Overseas Container Line Ltd.), Tobias Quaas (Orient Overseas Container Line Ltd.) Alexandra Seekamp (Orient Overseas Container Line Ltd.), Merle Tabea Grotheer (MSC Germany S.A. & Co. KG), Dimitri Tsiganovski (F.A. Vinnen & Co.(GmbH & Co. KG), Julian Alexander Spreehe (MSC Germany S.A. & Co. KG), Alexander Wick (MSC Germany S.A. & Co. KG) und Laura Wolpmann (MSC Germany S.A. & Co. KG).

Der Verband gratuliert auf diesem Weg allen Prüflingen und wünscht alles Gute für den weiteren Berufs- und Lebensweg.

Besonderer Dank gilt neben den Ausbildungsbetrieben auch den Ausbildungsbeauftragten des Verbands, den Herren Achim Bock (COSCO Shipping Lines (Germany) GmbH) und Ronald Kutscha (Peter W. Lampke GmbH & Co. KG), die sich für die Durchführungen der Prüfungen sowie der Abschiedsfeier im besonderen Maße ehrenamtlich engagiert haben.

Trotz der guten Berufsaussichten für Schifffahrtskaufleute sind noch Ausbildungsplätze für den nächsten Ausbildungsgang frei. Wer sich für diesen spannenden Ausbildungsberuf interessiert, kann sich gerne für weitere Fragen an die VHBS-Geschäftsstelle wenden oder bei der IHK-Stellenbörse nach passenden Ausbildungsbetrieben suchen (www.ihk-lehrstellenboerse.de).

(20.03.2018) Bereits zum sechsten Mal richtet die Handelskammer Hamburg gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Hamburg, dem Verband Deutscher Reeder sowie dem Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. den Hamburger Schifffahrtsdialog aus. Unter dem Motto "The Future of Shipping" werden aktuelle und zukünftige Herausforderungen für die Seeschifffahrt thematisiert, wobei die digitale Transformation der maritimen Transportkette sowie alternative Antriebstechnologien in der Seeschifffahrt im Fokus stehen.

Die digitale Transformation stellt insbesondere die Seeschifffahrt vor zunehmende Herausforderungen, birgt jedoch auch große Chancen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in einem hart umkämpften Markt. Welche Strategien sollten die einzelnen Akteure der maritimen Transportkette wie Reedereien, Häfen oder Schiffsmakler verfolgen, um die Digitalisierung erfolgreich für sich zu nutzen? Diese Frage werden unter anderem Dr. Ralf Belusa, Chief Digital Officer der Hapag-Lloyd AG, und Heinz Brandt, Vorstandsmitglied der Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft, diskutieren. Panagiotis Laskaridis, Präsident der European Community Shipowners Associations (ECSA), wird zudem seine Sicht auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen für die Schifffahrt in Europa erläutern.

Auch die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit der Seeschifffahrt steigen weiter. So gilt ab 2020 die neue Schwefelobergrenze der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO). Und in den Hafenstädten gibt es einen erheblichen Druck zur Einhaltung der Luftreinhaltepläne. Eine Antwort auf diese Herausforderungen sind alternative Antriebe bzw. Kraftstoffe wie zum Beispiel Flüssigerdgas (LNG), die zunehmend auch in größerem Maßstab Anwendung finden. So hatte beispielsweise die CMA CGM Group bereits im vergangenen Jahr angekündigt, neun Schiffsneubauten der 22.000-TEU-Klasse komplett mit LNG-Antriebstechnologie auszustatten. Über die neuen Ziele der drittgrößten Containerlinienreederei der Welt wird Rodolphe Saadé, Chairman und CEO, berichten.

Für Anmeldungen kann folgernder Link genutzt werden: hamburg.hk24.de/veranstaltung/anmeldung.php

Am 9. März 1918 - mitten in den Wirren des Ersten Weltkrieges - entschlossen sich die verbliebenen Schiffsmakler aus Altona, Bremen, Danzig, Hamburg, Königsberg, Lübeck Stettin, und Wismar ihre Aktivitäten zu bündeln, um sich Gehör bei der damaligen Reichsregierung zu verschaffen und gründeten den einen eigenen Fachverband. Sie legten damit den Grundstein für die 100-jährige Geschichte des Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. Auch wenn der Beruf des Schiffsmaklers wesentlich älter ist und bereits seit Jahrhunderten Teil der maritimen Branche war, etablierte sich erst mit der Gründung des Zentralverbandes eine landesweite Berufsvertretung, die noch heute - neben den regionalen Vertretungen - aktiv.

In den vergangenen 100 Jahren erlebten die Schiffsmakler in allen Bereichen große Veränderungen. Kriege, Wirtschaftskrise und Protektionismus ließen den Außenhandel wiederholt einbrechen oder führten zum Wegfall traditioneller Märkte. Zwei Mal musste in Folge verlorener Kriege völlig neu begonnen werden. Hinzu kamen technische Innovationen, die die Arbeitswelt und die Kommunikation regelmäßig revolutionierten. Gaben der Brief und das Telefon lange die Geschwindigkeit der Kommunikation vor, so ist der sekundenschnelle, elektronische Datenaustausch heute nicht mehr aus dem Berufsalltag wegzudenken. 

Hierzu erklärt der ZVDS-Vorsitzende Christian Koopmann: „Allem Wandel und Anpassungsdruck zum Trotz sollten wir uns einer Sache stets bewusst sein, Schiffe und Schifffahrt wird es wohl auch noch auf lange Sicht geben. Es gibt daher keinen Grund die Zuversicht grundsätzlich zu verlieren. Es gibt gute Gründe auch weiterhin an die Chancen zu glauben, die der Schifffahrtsstandort Deutschland bietet. Allerdings wird man sich dafür wieder einmal an die neuen Rahmenbedingungen, insbesondere mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung - anpassen müssen.“

Bereits im Mai 1919 erfolgte die Verlegung des Verbandssitzes nach Hamburg und die Umbenennung in den noch heute gültigen Vereinsnamens und am 14. September 1920, die Eintragung des ZVDS unter dem  heute noch verwendeten Namen in das Vereinsregister der Hansestadt Hamburg. Heute ist der Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. (ZVDS) die nationale Dachorganisation aller in der Bundesrepublik Deutschland ansässigen Schiffsmakler und Schiffsagenten. Insgesamt sind rund 260 Unternehmen im Verband organisiert. Die Mitgliedschaft setzt sich aus Befrachtungsmaklern, An- und Verkaufsmaklern, Klarierungsagenten sowie Linienagenturen zusammen. Insbesondere über die Linienagenturen sind nahezu alle größeren ausländischen Reedereien im ZVDS organisiert, die auch die wesentlichen Kunden der deutschen Häfen darstellen.

 Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens wird im Anschluss an die diesjährige Mitgliederversammlung am 18. April 2018 einen Empfang für die Mitglieder und Gäste des Verbandes geben.

Pressemitteilungen

(07.09.2018) In general the Charter Market continues to be quite active with tonnage available getting more balanced. The business however being of a short term nature, with carriers unwilling to commit for longer periods.

Following this the New ConTex lost further ground by marginally four points down to 488 now.

The rates in the segment 2500-4250 teu basis 12 month however have not moved from last week. There has even been a slight increase in rates in the 4250 segment even if it is just 0,3 per cent. Also basis 24 month the losses were just in the region of 0,2 to 0,5 per cent. 

There was a slightly higher pressure on the rates in the 1100 teu 1700 teu sizes with losses  of 1,2 respectively 0,9 per cent.It remains to be seen if there will be a stronger demand for these sizes during the coming weeks.

(10.08.2018) The New ConTex dropped a further 6 points this week – continuing its slump during the summer months. It is now 5.3% down month-on-month, although still a healthy 32.7% better off year-on-year.

1100s have suffered the biggest losses, falling 9.3% in the last month. This has been reflective in the market, with Charterers taking advantage of the number of vessels available and the limited demand. Recent fixtures in Europe for this size have dropped below the $7000 mark.

1700s dropped 0.9% during the last week. There have been a few fixtures in this size reported over the last week, but these have shown a similar decline. There is a slight build in some region and it would not be a surprise to see rates fall further as Owners seek employment. 2500, 2700 & 3500 sizes also decreased between 1.3% and 1.8% respectively.

4250s decreased 1.4% in the last week, however there seems to be a good level of demand and activity in this segment and rates could remain steady or potentially firm up over the next few weeks if the demand continues, with the caveat that the excess capacity in post-panamax sizes may put downward cascade pressure on 4520s.

(6.8.2018) The New ConTex reflects another weaker week in the summer slack season with a decrease of the Index through all sizes.

The smaller segments still facing problems in securing new business, which obviously is leading to a weaker market. Lead by the 2700's down by 2,2 %, followed by the 2500's and 1100's down by 2,1%. This is due to low demand and activity, which obviously puts Charterer's in a favourable position to try to set new benchmarks.

The 1700's are at least a bit more steady with only losing 0,9% week-on-week, which is a result of only a smaller amount of available ships. The activity within the 3500 Teu segment is very low, which is no surprise in view of limited availability. As a result the New ConTex is showing only a slight decrease down by 1,2%.

Like in the previous weeks we noticed a higher activity within the Panamax segment. The rate gap between the fixtures is wider though, which is a result of certain difficult positions and some vessel's being under pressure to do something. As a consequence the New ConTex for this segment is down by 1,5%, but looking forward this might change again soon as the number of requirements seem to be increasing.