Aktuelles

(29.7.2020) Please note that as expected, the organisers of Breakbulk Europe have officially announced the cancellation of the event for 2020. The next Breakbulk Europe will be held in Bremen on 18th to 20th May 2021. Further information can be found on the Breakbulk website at: www.europe.breakbulk.com/Articles/breakbulk-europe-2020-cancelled

(2.7.2020) We are glad to inform you that due to the successful efforts of the German Shipbrokers` Association and the “Initiative Kiel-Canal” the government agreed to suspend the Kiel-Canal dues until 31.12.2020. Since the regulation will only become effective upon publication in the official Federal Gazette, we expect this to happen in the course of next week.

This will result in a reduction of Kiel-Canal transit expenses by approximately 20 to25%

We will inform you immediately upon receipt of the effective date.

 

(3rd June 2020) Despite the recent partial easing of the measures to contain the COVID-19 pandemic, as at today we still cannot be confident when life and business will fully return to normal.

Having waited as long as we can in the hope that the restrictions would come to an end, and after careful consideration, the board of the Hamburg and Bremen Shipbrokers Association regrets to announce the cancellation of the 2020 EISBEINESSEN Dinner, planned for 6th November.

The potential health risks, including the likelihood of a second wave of infections, combined with the possibility of restricted flights and unclear legal regulations for events involving hundreds of participants from around the world, including social distancing and a ban on alcohol, make planning and holding such an event almost impossible. As you will appreciate, cancelling the event has been a very difficult decision for us to take as we were very much looking welcoming you all again this year, but we trust you will appreciate the reasons behind our decision.

Although very disappointed to be cancelling this year’s event, we are looking forward to welcoming you back to EISBEINESSEN 73, which will be held in the newly refurbished CCH conference centre on 5th November 2021. We very much hope that you will be able to participate and hope to see you there!

 

(03.06.2020) Auch wenn es zuletzt Hoffnungen auf eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-Pandemie gab, so ist heute aber nicht abzusehen, wann wieder Normalität in den Alltag und in den geschäftlichen Betrieb einkehren wird. Diese Unsicherheit begleitet uns derzeit alle, die wir Veranstaltungen organisieren. Dieses betrifft auch das diesjährige Eisbeinessen, das für den 6. November 2020 geplant war.   

Lange haben wir uns die Entwicklungen angeschaut und auf ein Ende der Einschränkungen gehofft. Nach sorgfältigen Überlegungen hat sich nun der Vorstand des Verbands Hamburger und Bremer Schiffsmakler e.V. zu seinem großen Bedauern darauf verständigt, unser für November geplantes Eisbeinessen abzusagen.

Potentielle Risiken, noch unklare Bestimmungen des Bundes und der Länder, eingeschränkte Flugpläne sowie mögliche Auflagen für Veranstaltungen mit mehreren hundert Teilnehmern, z.B. Abstandsgebot und Alkoholverzicht, machen die

Planung und Durchführung einer solchen Veranstaltung, die vom Austausch der Menschen aus verschiedenen Ländern lebt, nahezu unmöglich.

Schade, denn wir haben uns darauf gefreut. Wir bitten aber um Verständnis für die Entscheidung, die uns wirklich nicht leicht fiel.

Wir verbinden diese traurigen Nachrichten aber mit der Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr wieder in gewohnter Form und dann im frisch erstrahlten CCH zum 73. Eisbeinessen zusammenkommen können. Wir planen derzeit mit dem 5. November 2021 und freuen uns darauf, wie möglichst viele Mitglieder der maritimen Industrie aus dem In- und Ausland hier in Hamburg zu begrüßen.

(16.04.2020) Die Bundesregierung hat das An-/Abmustern in deutschen Häfen unter bestimmten Umständen wieder erlaubt. Mitglieder können weitere Einzelheiten bei der Geschäftsstelle erfragen.

01.04.2020

BIMCO: Einfluss von COVID-19 auf Charterverträge

Die BIMCO hat gestern ein kurzes Video (12 Minuten) über den Einfluss von COVID-19 auf die Charterverträge veröffentlicht. Die BIMCO beschreibt das Video wie folgt:

“The COVID-19 pandemic is causing uncertainty about port calls and the allocation of liabilities and re-sponsibilities under charter parties. In this short video Grant Hunter talks to BIMCO’s head of Support & Advice, Merete Greisen, about answers they give members to the five most frequently asked questions."

The Top 5 questions BIMCO receives related to contracts and the coronavirus are:

•             Are ports considered unsafe?

•             Is this a 'force majeure' situation?

•             What about laytime - will it run?

•             Will a ship remain on hire?

•             Can the charter party be cancelled?

 Das Lernvideo ist auf folgendem Link zu finden: youtu.be/HFmf0zpmaFMl.

(17.3.2020) Für Unternehmerinnen und Unternehmer mit Fragen zu möglichen Förderungen, Hilfsangeboten, Kurzarbeit wurden nun zusätzlich branchenspezifische Hotlines und E-Mailadressen in der Wirtschaftsbehörde eingerichtet. Die Telefone sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr zu erreichen. 

Hafen, Schifffahrt und Logistik:

040 - 428 41-3512 unternehmenshilfen.logistik(at)bwvi.hamburg.de

Weiterhin bestehen die bereits bekannten Nummern:040 42841 1497 sowie 040 42841 1648

 

 

(10.3.2020) Mit Blick auf die zahlreichen Anfragen bezüglich des Umgangs mit Coronaverdachtsfällen weisen wir nochmals auf das Online-Angebot der BG-Verkehr hin, wo auch Informationen zum Verhalten an Bord sowie bei der auf englischer Sprache zu finden sind https://www.deutsche-flagge.de/en/news/latest-news    

Bei Verdachtsfällen an Bord sind vor dem Anlaufen, die zuständigen Hafenärztlichen Dienststellen zu kontaktieren. Ein Verzeichnis der Hafenärztlichen Dienste finden Sie hier oder nutzen Sie folgenden Link: https://www.hamburg.de/bgv/akkue-hafenaerztliche-dienste/

Mitglieder können gerne noch die Geschäftsstelle für weitergehende Informationen kontaktieren.

(21.02.2020) The previously announced changes to the composition of the New ConTex Index have now taken effect.

Due to the fact that most of the fixtures are concluded shorter than 12 months, the index shall include short periods only.

Therefore the New ConTex will be based in the future on assessments of charter rates of six selected container ship types: 1,100 teu and 1,700 teu (with a charter period of 6 months) and 2,500, 2700, 3,500 and 4,250 TEU (all with a charter period of 12 months).

Apart from this, the panel brokers of the New ConTex decided to expand the Index environment by adding two further types: 5,700 and 6,500 teu.

(18.02.2020) Due to technical problems we are still not able to publish the new structure of the index on our webpage.

We kindly ask for your patience and hope, we can fix the bug until next Tuesday.