Pressemitteilungen

(01.06.2020) Crew change is permitted but subject to prior approval by local immigration authority (Bundespolizei/Wasserschutzpolizei). The authorities have to be informed in advance. On/Off signing arrangements at German ports are only possible if the flight data or transit is secured/ guaranteed and the plans are approved by the immigration authority. Permission for Entry/Immigration will only be granted for seafarers, who show no symptoms of COVID-19, e.g. coughing. If there are any medical symptoms, necessary testings have to be done before crossing the border. Entering to test seafarers in Germany is not allowed. “Visas on Arrival” can be granted, e.g. at the Airport. Immigration authorities have to be informed in advance. But to avoid any problems it is recommended to submit the applications to the embassies in good time. Shore leaves are only permitted for German citizens. Overnight stays are generally not permitted in general. Exemptions are possible, e.g. a vessel is delayed, but subject to approval. According to the immigration authorities (Bundespolizei), overnight stays in combination with medical testings are not permitted. 

(22.05.2020) Wie berichtet, veröffentlicht der internationale Maklerverband FONASBA eine Übersicht über die verschiedenen nationalen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19-Infektionen. Anbei finden Sie das Bulletin No. 33, das Änderungen aus Italien und Russland beinhaltet. Zudem hat die EU eine überarbeitete Fassung der Richtlinien zur Anwendung der Zoll-Vorgaben zur Überwindung der COVID-Pandemie vorgelegt. MItglieder können diese Unterlagen bei der Geschäftsstelle abfordern. 

(20.5.2020) As no index will be published on Thursday owing to the public holiday, we have only one set of figures on which to comment this week. The Container Market continues its steady decline with the New ConTex Index shedding a further 4 points yesterday to stand at 336 (10 points lower than at this point last week). The short term challenges for the industry are plain tosee with all the component rates being marked down, some significantly so. The larger ships are experiencing the heaviest falls which continues the trend of recent weeks. Notably the 4250 TEUs dropping 6% (basis 12 months employment) over the week and the 6500 TEUs falling by an even larger 6.9%.

 

 

 

(1.4.2020) Die bremischen Häfen sind ohne Einschränkungen voll funktionsfähig. Darauf hat die Hafengesellschaft bremenports hingewiesen. „Trotz der Beschränkungen des öffentlichen Lebens ist gewährleistet, dass der laufende Betrieb ohne Störung oder Einschränkung durchgeführt wird.

Bremen und Bremerhaven garantieren auch in der Krise schnelle, zuverlässige und umfassende Dienstleistungen für die Kunden der Häfen“, so bremenports-Geschäftsführer Robert Howe. „Sowohl die Verfügbarkeit der Infrastruktur als auch alle behördlichen Aufgaben und die hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen, die für Ladungsumschlag und den An- und Abtransport der Waren über die Straße, die Schiene oder das Binnenschiff erforderlich sind, stehen zu einhundert Prozent zur Verfügung. Die bremischen Häfen unterstreichen damit ihre Systemrelevanz für die Funktionsfähigkeit der gesamten deutschen und europäischen Volkswirtschaft.“

Auch im Zulauf auf die Häfen sind aktuell keinerlei Probleme erkennbar oder absehbar. Die Erreichbarkeit ist sowohl auf der Straße als auf der Schiene und dem Wasserweg umfassend gegeben. „Die Häfen haben für die Versorgung der Bevölkerung und das grundsätzliche Funktionieren der Wirtschaft gerade jetzt und in den kommenden Monaten eine zentrale Bedeutung. Dem tragen wir durch organisatorische Veränderungen bei besonders kritische Aufgabenbereichen Rechnung“, so Howe.

Damit werde die durchgehende Erreichbarkeit der Häfen sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven aktuell und in Zukunft sichergestellt. Dies betrifft sowohl die Hafeneisenbahn, die Schleusen als auch die Unterhaltung der Wassertiefen.

 bremenports hatte mit Beginn der Epidemie einen Krisenstab eingerichtet, der alle aktuellen Erkenntnisse zusammenträgt, bewertet und die notwendigen Entscheidungen trifft.

Quelle & Kontakt:

bremenports GmbH & Co. KG - www.bremenports.de

 

(20.3.2020) After another Week-on-Week decline across all segments, the new ConTex is back to levels of 12 months ago. While some feeder sizes were even down on Year-on-Year figures, all sizes above 2,700 TEU are still up on 2019 numbers. Regardless of this development, there was plenty of extension activity overall in different areas this week.

In the feeder sizes, demand for 1,700 TEU vessels is picking up in Asia and there is less spot tonnage around, while eco Bangkokmaxes are almost sold out for the time being. Asia is busy with feeders because of port congestions as the side effect of the travel restrictions implemented in some of the Asian countries such as China, Philippines, Malaysia and Indonesia. Nevertheless, the situation in the Far East is normalising by the week, while there is some uncertainty rising in the western Hemisphere. There are numerous port across the Continent and Mediterranean area, which have imposed restrictions on vessels calling said ports.

(18.3.2020) Der Senat der Freien Hansestadt Bremen hat alle Informationen über die Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Virus online zusammengefasst.:

https://www.bremen.de/leben-in-bremen/nachrichten/corona#unternehmen

www.bremen.de/wirtschaft/corona-infos-unternehmen-beschaeftigte

(10.3.2020) Der internationale Maklerverband FONASBA hat mit der International Chamber of Commerce ein Kooperationsabkommen geschlossen. Auf dieser Grundlage haben nunmehr alle Mitglieder die Möglichkeit, auf das Weiterbildungssystem der ICC zu zugreifen. So ist es möglich das Incoterms® 2020 Certificate auf Englisch oder Spanisch mittels eines Online-Fernkurses zu erwerben.

Eine Übersicht über die sog. Global Trade Courses der ICC Academy finden Sie folgender Webpage:  www.fonasba.com/international-chambers-of-commerce-global-trade-training-courses 

(21.2.2020) The Coronavirus problem may be "contained" for now but the effect it is having on the Container Market cannot be ignored. Volumes are clearly down and the operators are having to make significant adjustments. A number of sailings have been cancelled and land transport together with the backing-up of containers in the ports are causing major logistical headaches. No doubt when the crisis
fades away there will presumably quite a sharp recovery but, for now, the market is proving quite a challenge to many.

The previously announced changes to the composition of the New ConTex Index have now taken effect: 5700 and 6500 TEU ships are now included, charter periods of 6 months are additionally monitored for 1100 and 1700 TEU ships whilst the 2500, 2700, 3500 and 4250 TEUs are all now being assessed additionally for 12 months terms.

It comes as little surprise to note the New ConTex Index falling 7 points since last week, the Index now stands at 408. All the component rates have been marked lower this week with the exception of the 5700 TEUs which recorded a modest 0.2% increase. The largest decreases were recorded in the 3500-4250 TEU range, particularly so with the 4250 TEUs based on 24 months employment which registered a hefty 3.5% fall, symptomatic of the uncertainty in the market at the moment.

(12.2.2020) Wie die Bremische Hafenvertretung mitteilte, wird die Messe „Breakbulk Europe“ auch im Jahr 2021 in Bremen stattfinden. Damit hat sich Bremen in einem umfangreichen Bewerbungsverfahren durchgesetzt. Bremenports hat sich gemeinsam mit der Messe und den Senatsressorts dafür eingesetzt, dass die Messe erneut in der Hansestadt stattfindet.

Die weltgrößte Spezialmesse zum Thema „Breakbulk“ fand bereits 2018 und 2019 in Bremen statt und auch dieses Jahr werden die Hallen auf der Bürgerweide vom 26. bis 28. Mai wieder zum Treffpunkt der internationalen Hafenwirtschaft. Die Breakbulk Europe hat sich zur globalen Anlaufstelle für die gesamte Lieferkette von Industrieprojekten entwickelt.

Zu der diesjährigen Veranstaltung werden mehr als 600 Aussteller und 10.000 Fachleute aus mehr als 120 Ländern erwartet.

(23.1.2020) The situation at the charter market did not change much when compared to last week. Again, the New ConTex decreased by 2 points. Charter rates for feeder vessels with a capacity of 1,100 and 1,700 TEU moved more or less sideways. As fixing activity increased prior to Chinese New Year the 1,100 TEU vessels saw a slight upward movement of 0.2% during this week. However, most operators concluded shorter periods. The evaluation of the 2,700 and 3,500 TEU segments decreased by 0.5% and 0.7% over a period of 12 months, while demand for larger tonnage is still high due to the ongoing scrubber installations.

The demand for more or less all segments is expected to rise when the Chinese New Year festivities are coming to an end and all market participants are back at their desks.